Onlinemarketing mit Google Ads

Wissenswertes über das Onlinemarketing

Basics mit Google

Auf den Webseiten von Google finden Sie extrem viel gutes Material um sich mit der Materie Online Werbung zu befassen. Im folgenden ein wenig von der Seite extrahiert.

Kennen Sie Google Ads, das Online-Werbeprogramm von Google?

Search advertising process
@Google

Funktionsweisen von Google Ads

Ihre Anzeigen können ausgeliefert werden, wenn ein Nutzer bei einer Suchanfrage Begriffe verwendet, die einen Bezug zu Ihren Produkten bzw. Dienstleistungen haben, oder wenn der Nutzer eine Website mit Inhalten besucht, die mit Ihrem Unternehmen in Zusammenhang stehen. Dazu ist es natürlich notwendig Keywords, Anzeigegruppen und Kampagnen mit Budget in Ihrem Google Ads Konto zu hinterlegen.

Mit Keywords Kunden erreichen

Keywords sind einzelne Wörter oder Wortgruppen, die Sie bei der Einrichtung von Google Ads-Kampagnen festlegen. Hierzu wählen Sie Begriffe aus, die potenzielle Kunden wahrscheinlich verwenden, wenn sie nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen suchen. Sie können vorab natürlich Suchvolumen und Reichweite Ihrer Keywords prüfen. Wichtig ist, das Sie sicherstellen das die Keywords eine Relevanz zu Ihrem Unternehmen/Ihrer Dienstleistung darstellen.

Da Sie Ihre ausgewählten Keywords dann den von Ihnen erstellten Anzeigen zuordnen, können diese auch ausgeliefert werden, wenn ein Nutzer bei Suchanfragen ähnliche Begriffe verwendet oder eine Website mit entsprechenden Inhalten besucht. Auch hier ist wieder sehr wichtig, die richtige Anzeige und den richtigen Anzeigentext zur passenden Keywordabfrage zu generieren.

Anzeigenauktion

Wie wird im Google Ads-System bestimmt, welche Anzeigen für den Nutzer ausgeliefert werden sollten? Diese Zuordnung erfolgt im Rahmen einer blitzschnellen Anzeigenauktion jedes Mal, wenn ein Nutzer etwas bei Google sucht oder eine Website mit Anzeigen aufruft. Also bei jedem Keyword welches im System eingegeben wird findet eine neue Abfrage bzw. eine neue Anzeigenauktion statt.

Action steps
@Google

Die wichtigsten Faktoren zur Berechnung des Anzeigenranges ( wo Ihre Anzeige ausgespielt wird ) finden Sie hier:

  • Gebot: Mit Ihrem Gebot geben Sie an, wie viel Sie maximal für einen Klick auf Ihre Google Ads-Anzeige bezahlen möchten. Die tatsächlichen Kosten liegen oft unter diesem Betrag und Sie können das Gebot jederzeit ändern.
  • Qualität der Anzeigen und Zielseite: In Google Ads wird auch berücksichtigt, wie relevant und nützlich die Anzeige und die darin verknüpfte Website für den jeweiligen Nutzer sind. Die Bewertung der Anzeigenqualität wird im Qualitätsfaktor ausgedrückt. Diesen Wert können Sie in Ihrem Google Ads-Konto verfolgen und weiter optimieren.
  • Grenzwerte für den Anzeigenrang: Damit Anzeigen hoher Qualität ausgeliefert werden, legen wir Mindestwerte für Qualität fest. So können Anzeigen auf einer bestimmten Anzeigenposition erscheinen.
  • Kontext der Suche: Der Kontext spielt bei Anzeigenauktionen eine wichtige Rolle. Für den Anzeigenrangs werden die verwendeten Suchbegriffe, der Standort zum Zeitpunkt der Suche, das Gerät und viele weitere kleinere Attribute von der Suchmaschine zu Rate gezogen.

Welche Kosten entstehen?

Bei CPC-Geboten (Cost-per-Click) bezahlen Sie nur, wenn ein Nutzer interessiert genug ist, dass er auf die Anzeige klickt und Ihre Website besucht. Sie legen in Ihrem Google Ads Konto auf Kampagnen, Anzeigengruppen oder Keyword Basis ihren Klickpreis fest, den Sie für diese Suchphrase maximal bereit sind zu zahlen.

@google

Zeitaufwand

Je nachdem wie hoch ihr Budget ist, sollten Sie von täglich über mindestens 3x die Woche an Optimierungen herangehen. Versuchen Sie ihre Kampagnen zu optimieren hinsichtlich Budget, maximalen Klickpreisen – aber auch mit negativen Keywords. Versuchen Sie sich an neuen Anzeigentexten, die vielleicht eine höhere Relevanz besitzen und testen Sie diese gegen ihre bestehenden Anzeigen.

Evaluiren ist das Zauberwert. Bewerten Sie was Sie tun und dokumentieren Sie ihre Änderungen!