Google AdWords Anzeigen für Einsteiger

Google AdWords Anzeigen für Einsteiger

Grundwissen für Erstellung von Google AdWords Anzeigen

Wenn man bezahlte Suchanzeigen mit Google AdWords schalten will, müssen bestimmte Richtlinien und Kriterien erfüllt werden. Diese Richtlinien sollen in erster Linie verhindern, dass Publisher, z.B. von großen Affiliate Netzwerken, sich alleine durch die optische Gestaltung der Anzeigen einen Vorteil verschaffen und unverhältnismäßig viele Klicks generieren können. Oder aber auch auf den geschützen Brand einfach bieten können, oder einfach die Anzeige 1:1 zu kopieren.

Anzeigen der bezahlten Google AdWords Anzeigen sind ähnlich ( = nicht identisch! ) aufgebaut wie die Snippets ( SERPS Vorschau ) in den organischen Ergebnissen. Sie bestehen aus einer Headline / Titel die 25 Zeichen nicht überschreiten darf, 2 Zeilen Beschreibung mit je 35 Zeichen und einem Sichtbaren URL – Link. Hier kurz und knackig die wesentlichen Richtlinien für deren Schaltung im Überblick:

Google AdWords Anzeigen

Allgemeine Google AdWords Richtlinien:

  • Verbal anstößige Begriffe bzw. die Verwendung von Fäkalsprache sind nicht gestattet
  • Der dargestellte Text sollte den Inhalt der verweisenden Seite so genau wie möglich wiedergeben. Also wenn Sie auf Butter ein Keyword schalten, sollte in Ihrer Anzeige nach Möglichkeit auch Butter stehen und die Zielseite auf Ihr Butterangebot verweisen ( gleichzeitig erhöhen Sie auch Ihren Qualitätsfaktor! )
  • Der Inhalt der verweisenden Webseite sollte den Google-Richtlinien entsprechen. Nicht gestattet z.B. ist die Werbung für unerlaubte Medikamente, Erotik usw.
  • Man sollte es vermeiden, seine Webseite bzw. seine Dienstleistung gegenüber der Konkurrenz hervorzuheben bzw. übermäßig anzupreisen. Worte wie: Wir sind die billigsten etc. sind verboten und führen zur Ablehnung Ihrer Anzeige.

Darstellung der Anzeigen:

  • Eine ungerechtfertigte Großschreibung, z.B. ELEKTROSTAUBSAUGER, zur alleinigen Hervorhebung der Anzeigen ist nicht gestattet
  • Rechtschreib-, Grammatik- sowie Zeichenfehler sollte man vermeiden. Auch eine zusätzliche Verwendung von Leerzeichen ist nicht erlaubt

Die ungerechtfertigte Verwendung von Sonderzeichen (*,!, -) zur alleinigen Hervorhebung der Anzeigen ist nicht gestattet. Auf der Google Hilfe Seite gibt es zusätzliche weiterführende Informationen. Bei Google AdWords sind Anzeigentexte mit überflüssigen oder unnötigen Satzzeichen oder Symbolen nicht zulässig. Beispiele hierfür sind:

  • Ausrufezeichen im Anzeigentitel
  • Mehrere Ausrufezeichen im Anzeigentext
  • Wiederholte Satzzeichen oder Symbole
  • Symbole, Zahlen und Buchstaben, die nicht in ihrer eigentlichen Bedeutung verwendet werden
  • Aufzählungspunkte

Einige Beispiele für Symbole, die nicht in Anzeigentexten verwendet werden dürfen, werden nachfolgend aufgeführt:

  • <3
  • =>
  • <=
  • ?
  • 🙂
  • 🙂
  • <
  • >
  • ~
  • »»»
  • 8
  • ****
  • Mermeiden Sie Wiederholungen in Ihrer Anzeige wie z.B. kaufen kaufen kaufen

Inhalt der Anzeigen

  • Bei der Verwendung von Preisangaben, sollten diese nach 1-2 Klicks auf der verweisenden Webseite ersichtlich sein und mit der Angabe übereinstimmen. Auch das kann zur Ablehnung einer Anzeige führen.
  • Die Verwendung von Superlativen, z.B. `Platz 1 in Deutschland´ ist nur gestattet, wenn diese tatsächlich von einer renommierten Stelle als solche ausgezeichnet wurde.
  • Hinweise wie `Klicken Sie hier´ oder `Weitere Informationen unter:´ sind nicht gestattet