Anzeigenerweiterungen Google AdWords

Anzeigenerweiterung
Anzeigenerweiterung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für euch eine kleine Eintsteigerübersicht über die Anzeigenerweiterungen in einem Google AdWords Account:

1. ) die Standorterweiterung

Zur Einrichtung von Standorterweiterungen für eine neue oder zuvor erstellte Kampagne gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Google Places-Konto mit der Kampagne verknüpfen
  • Der Kampagne eine Adresse manuell hinzufügen
  • Erweiterung aus einer anderen Kampagne verwenden (kampagnenübergreifende Erweiterung)

2. ) Anruferweiterung

super sinnvoll z.B. bei mobil ausgerichteten Kampagnen, da man dort per touch direkt z.B. auf den Support leiten kann.

Anruferweiterungen verfügen über unterschiedliche Merkmale, abhängig von den Geräten, auf die Ihre Kampagne ausgerichtet ist (wie z. B. Mobiltelefone oder Computer und Tablets).

  • Auf High-End-Mobilgeräten (wie z. B. iPhones und Android-Geräte mit vollständigem Internet-Browser): Kunden, die auf die Google-Suche, die Sprachsuche, die Google Mobile App oder Google Maps Mobile zugreifen, können auf Ihre geschäftliche Telefonnummer klicken.
  • Auf Desktop-Computern oder Laptops: Ihre geschäftliche Telefonnummer wird nur dann angezeigt, wenn Sie Anruferweiterungen mit Weiterleitungsrufnummern verwenden.

3. ) Sitelinks

Gute Sitelinks in seine AdWords Anzeigen zu platzieren kann schnell die CTR in die Höhe schießen lassen. Kategorisieren Sie also sinvoll und wählen Sie gut strukkturierte Sitelinks aus.

Mit der Anzeigenerweiterung Google Sitelinks können Sie Links zu weiteren Seiten Ihrer Website angeben, die zusätzlich zur Zielseite unter dem Anzeigentext angezeigt werden. Sitelinks erscheinen in Anzeigen über und unter den Google-Suchergebnissen. Sie können bis zu zehn Sitelinks erstellen und diese aktivieren, wenn Sie die Kampagneneinstellungen auswählen. Auf dem Tab Anzeigenerweiterungen Ihres AdWords-Kontos können Sie den Linktext und die URLs bearbeiten sowie die Leistung von Anzeigen mit Sitelinks einsehen.

Welche Vorteile bieten Sitelinks?

Nachfolgend werden einige Gründe dafür aufgeführt, dass Sie Sitelinks zu Ihren Anzeigen hinzufügen sollten:

  • Verknüpfungen anzeigen: Kunden können beliebte oder wichtige Bereiche Ihrer Website sofort sehen und anklicken.
  • Arbeitsaufwand minimieren: Erstellen Sie Sitelinks unabhängig von Ihren Textanzeigen, indem Sie sie auf der Seite mit den Kampagneneinstellungen aktivieren. Es müssen also keine neuen Textanzeigen erstellt oder vorhandene Anzeigen bearbeitet werden, um Sitelinks hinzuzufügen.
  • Sitelinks einfach aktualisieren: Ändern Sie den Linktext und die URLs nach Belieben und halten Sie Ihre Anzeigen so in Bezug auf Rabattaktionen und Sonderangebote auf dem neuesten Stand.

4. ) Product Ads – Produkterweiterungen

Mithilfe von Produkterweiterungen können Sie Ihr vorhandenes Google Merchant Center-Konto verwenden, um direkt in Suchanzeigen bei Google für Ihre Produkte zu werben. Sofern die Such-Werbenetzwerk-Option aktiviert ist, werden Ihre Produkte auch in Anzeigen bei Google Bilder und Google Shopping beworben. Sie können auch auf m.google.com erscheinen, sofern ein High-End-Mobilgerät mit vollwertigem Internetbrowser verwendet wird. Produkterweiterungen erscheinen nicht auf anderen Websites im Such-Werbenetzwerk oder im Display-Netzwerk.

Funktionsweise von Produkterweiterungen

Wenn Ihre AdWords-Anzeige geschaltet wird und Ihr Google Merchant Center-Konto ein Produkt enthält, das für die Suchanfrage des Nutzers relevant ist, können zusammen mit Ihrer Anzeige Produkterweiterungen mit Bildern, Titeln und Preisen Ihrer relevantesten Produkte erscheinen. Der Nutzer kann auf ein Produktbild oder einen Link klicken, um die Zielseite aufzurufen, die in Ihrem Merchant Center-Konto für dieses Produkt aufgeführt ist.

Preisgestaltung für Produkterweiterungen

Alle Klicks werden mit demselben Preis berechnet, unabhängig davon, auf welche Links in einer Anzeige geklickt wird. Das bedeutet, dass Ihnen bei jedem Klick eines Nutzers auf einen beliebigen Link in Ihrer Anzeige der gleiche Cost-per-Click (CPC) berechnet wird. Dabei ist egal, ob es sich um die Haupt-Zielseite in Ihrer Ziel-URL oder um eine der Produktangebotslisten handelt, die Teil der Anzeige sind.

Klickt ein Nutzer in einer Anzeige auf mehrere Links, wird dies als doppelter (ungültiger) Klick behandelt und Ihnen nicht in Rechnung gestellt. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in den häufig gestellten Fragen zuungültigen Klicks.

Ebenso werden Ihnen keine Kosten berechnet, wenn ein Nutzer die Plusbox maximiert, um weitere Anzeigeninformationen zu lesen. Klickgebühren fallen nur für Klicks auf Links innerhalb der Anzeige an.

5. ) Profilerweiterungen

Anzeigen mit Empfehlungen für die Google+ Seite schalten

Mit Google+ können Nutzer Webinhalt einfach mit anderen teilen. Wenn Sie Ihre Google+ Seite mit Ihren Anzeigen verlinken, kann Google mehr Empfehlungen für Ihr Unternehmen von Ihren Kunden und Befürwortern anzeigen. Dadurch wird die Bekanntheit Ihres Unternehmens in sozialen Netzwerken gestärkt und die Relevanz erhöht.

Durch Profilerweiterungen können Sie Ihre Google+ Seite mit Ihren AdWords-Anzeigen verlinken.

6. ) Mobile Apps Erweiterung

Mit den Erweiterungen für mobile Apps können Sie Anzeigen um einen Link zu einer mobilen Anwendung (eine so genannte mobile App) in einem von zwei App-Shops ergänzen: Google Play oder Apple App Store. Dadurch können sich Ihre potenziellen Kunden über Ihre mobile App informieren und diese installieren. Bei Anzeigen, die eine Erweiterung für mobile Apps enthalten, können die Nutzer entweder durch einen Klick auf den Anzeigentitel Ihre Website aufrufen oder über den Link unter der Anzeige direkt zur App-Shop-Seite für die mobile App wechseln.

Über die Erweiterung für mobile Apps

Wie bei allen anderen Anzeigenerweiterungen auch können Sie mithilfe der Erweiterung für mobile Apps Ihre Anzeigen um zusätzliche Informationen ergänzen. Mit der Erweiterung für mobile Apps können Sie einen direkten Link zu Ihrer mobilen App einfügen. Dadurch haben potenzielle Kunden die Möglichkeit, sich einfach über Ihre mobile App zu informieren und diese herunterzuladen.

Im Gegensatz zu Sitelinks, mit deren Hilfe Sie mehrere Links zu verschiedenen Seiten Ihrer Website hinzufügen können, kann pro Textanzeige jeweils nur eine Erweiterung für mobile Apps dargestellt werden. Sobald Ihre mobile App in einem App-Shop verfügbar ist, können die Nutzer entweder durch einen Klick auf den Anzeigentitel Ihre Website aufrufen oder über den Link zur App-Shop-Seite wechseln (Google Play oder Apple App Store).

7. ) Dynamic Search Ads – Dynamische Suchanzeigen

Dynamische Suchanzeigen verwenden, erstellen und optimieren

Während bei den meisten Suchanzeigen anhand von Keywords festgelegt wird, wann sie in der Google-Suche erscheinen, werden bei dynamischen Suchanzeigen keine Keywords verwendet. Stattdessen werden diese Anzeigen automatisch auf der Grundlage des Inhalts Ihrer Website geschaltet. Sie müssen daher weder Keywords auswählen noch uns benachrichtigen, wenn Sie auf Ihrer Website eine Seite hinzufügen oder entfernen. Außerdem ist es nicht erforderlich, für jede Produktseite Ihrer Website eine separate Anzeige zu erstellen.

Vorteile von dynamischen Suchanzeigen

Die maximale Wertschöpfung erzielen Sie mit dynamischen Suchanzeigen wahrscheinlich dann, wenn Sie eine Website mit Hunderten oder Tausenden von Produkten, Dienstleistungen und Einträgen betreiben, die sich häufig ändern. Im Folgenden führen wir einige wesentliche Vorteile von dynamischen Suchanzeigen auf:

  • Zeitersparnis: Es ist nicht mehr erforderlich, zu jedem einzelnen Produkt auf Ihrer Website Keywords, Gebote und Anzeigentexte hinzuzufügen. Stattdessen wird mithilfe des organischen Suchindex von Google für Ihre Website ermittelt, welche Suchanfragen für die Produkte auf Ihrer Website relevant sein könnten.
  • Schaltung relevanter Anzeigen: Wenn die Suchanfrage eines Kunden für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung relevant ist, generiert das System dynamisch eine Anzeige mit einem Anzeigentitel, der Wörter aus der Suchanfrage des Kunden und die Zielseiten-URL enthält.
  • Kontrolle Ihrer Kampagne. Sie können Anzeigen auf der Grundlage Ihrer gesamten Website oder auf der Basis bestimmter Kategorien oder Seiten anzeigen. Oder Sie können verhindern, dass Ihre Anzeigen für Produkte geschaltet werden, die Sie vorübergehend nicht auf Lager haben.

Anstelle von Keywords werden Inhalte Ihrer Website-Domain für die Ausrichtung Ihrer Anzeigen auf Suchanfragen verwendet. Hierzu ermitteln wir anhand des organischen Google-Suchindex für Ihre Website, welche Suchanfragen für die Produkte und Dienstleistungen, die auf dieser Website angeboten werden, relevant sein könnten. Das bedeutet, dass Ihre Website nicht separat gecrawlt werden muss. Indem Sie dynamische Anzeigenziele erstellen, teilen Sie uns mit, ob AdWords für die Ausrichtung Ihrer Anzeigen alle Seiten oder nur bestimmte Bereiche Ihrer Website verwenden soll. Dynamische Anzeigenziele können Ihre gesamte Website oder nur bestimmte Bereiche umfassen. Nachfolgend werden einige Beispiele hierfür aufgeführt:

  • Seiten, die zu bestimmten Kategorien gehören
  • Seiten, deren Titel bestimmte Wörter enthalten
  • Seiten, deren URLs bestimmte Zeichenfolgen enthalten
  • Seiten, die bestimmte Wörter enthalten