Warum Keywords so wichtig sind

Xovilichter SEO CHallenge

Warum Keywords so wichtig sind.

Über den Faktor von Keywords im Bereich der digitalen Online Marketing Strategie brauchen wir hoffentlich nicht mehr diskutieren. Mit meinem heutigen Beitrag möchte ich sensibilisieren und eine strategische und methodische Herangehensweise an Keyword Research bieten.

Xovilichter SEO CHallenge

Zunächst einmal sollten Sie die richtige Strategie mit Ihren Zielen abgleichen.

1. Was ist die Zielsetzung der Internetpräsenz?
2. Wen möchten wir ansprechen?
3. Wer ist unsere Zielgruppe?
4. Was sind unsere Interessen, was möchten wir erreichen?

Nachdem wir die ersten Maßnahmen hinsichtlich strategischer Grundausrichtung bearbeitet haben, stellen wir uns die Frage – warum die richtigen Keyword so enorm wichtig sind:

Suchmaschinen sind stets bemüht, den Suchenden maximale Relevanz zu bieten. Um dies gewährleisten zu können, müssen sie das Thema und den Informationsgehalt einer Seite bestmöglich erfassen. Folglich muss Ihre Seite die Suchmaschinen dabei so gut es geht unterstützen, die Relevanz Ihrer Seite zu erkennen.
Aussagekräftige Titles, Descriptions, Headlines, Content, URLs, Bildertags und Linktexte sind die wichtigsten Elemente.Der Content der Seite bietet im Gegensatz zu Headlines oder Bildertags mehr Platz, und somit die Möglichkeit über verwandte Begriffe und Synonyme die Relevanz zum Thema zu unterstreichen.
Es gilt zu ermitteln, zu welchen Keywords Sie bereits gut ranken und zu welchen Sie künftig gut ranken sollten.

Ein ansatzweise gutes Vorgehen könnte also wie folgt aussehen:

1. Seite analysieren
2. Keywordideen sammeln
3. Keywords mithilfe von AdWords und Searchmetrics finden, prüfen und analysieren
4. Keywords in “weite” und “enge” Sets teilen
5. Ein optimales Keyword für Ihre Seite wählen
6. Passende Synonyme organisieren
7. Content für Ihre neue Seite/Thema erstellen

Aber wie finden wir nun die richtigen Keywords?

Keywordideen sammeln über Eigeninitiative
Untersuchen Sie Ihre bestehende sowie die neue Seite auf Keywords und extrahieren Sie alle Begriffe, die für Ihr Thema passend sind. Diese werden in einer groben Keywordliste gesammelt. Gerne können hier auch Synonyme verwendet werden.

AdWords Keywordideen
Google AdWords ist für Suchmaschinenwerbung entwickelt worden, aber zeigt auch viele hilfreiche Information über einzelne Keywords, Keyword-Phrasen und Synonyme. Die Daten basieren auf echten Suchanfragen. Es ist kostenlos nutzbar.

Searchmetrics oder andere SEO Tools wie z.B. Xovi, Sistrix
Searchmetrics ist ein reines SEO-Tool. Es wird hauptsächlich für Ihre Seitenoptimierung genutzt, aber im Tool sind auch Keyword-Data Ihrer Wettbewerber sichtbar.

Wenn man genügend Keyword Daten gesammelt hat, kann man diese NOCH im Google Keyword Planner abfragen und eine Bewertung dessen für sich selbt vornehmen.
Die Wahl der besten Keywords ist immer eine Entscheidung zwischen hohem Suchvolumen und hoher Relevanz. In der Regel beschreiben Keywords mit geringerem Suchvolumen Ihre Produkte genauer als Keywords mit hohem Suchvolumen.

Nachdem Sie nun alle Abteilungen, Online Tools, AdWords Daten analysiert, recherchiert und im Planungstool abgefragt haben, sollten Sie sich nun eine übersichtliche Tabelle aufbauen und die verschiedensten Metriken, wie z.B. Wettbewerbsdichte, Suchvolumen, Trends, eigene Bewertung, Kosten pro Keyword eintragen. Danach
ist eine Bewertung über eine Conversionrate möglich. Halten Sie diese Spalte flexibel – hier können Sie mit verschiedenen Conversionraten spielen und sich somit eine mögliche Umsatz/Kosten Relation berechnen lassen.

Kampagnengruppen in Google AdWords

Google AdWords erfindet sich mal wieder neu, bzw. gibt uns ein grobes neues Update im Interface mit neuen Funktionen. Beim neuesten Clou, den Kampagnengruppen lassen sich Kampagnen auf (hoffentlich) einfache Weise miteinander vergleichen, Rückschlüsse ziehen und Kampagnen optimieren. Dabei können die unterschiedlichsten Kampagnen ähnliche Leistungsziele verfolgen.

Die Möglichkeiten bezüglich der zu definierenden Ziele sind aktuell wie schon bei vielen anderen Themen von Google, sehr eingeschränkt. Man entscheidet sich in Schritt 1 zunächst mal für Klicks oder Conversions. Hat man diese erste Hürde genommen 🙂 ,  legt man dann bis zu drei Ziele fest, die dann zusammen mit Schritt 1 das sogenannte Leistungsziel ergeben:

campaign-group

  1. Effizienzziel: Die Obergrenze für den durchschnittlichen CPC oder CPA ( je nach Auswahl der Metrik )
  2. Volumenziel: Die Mindestmenge an zu erzielenden Klicks oder Conversions
  3. Ausgabenziel: Eine Ober- oder Untergrenze für die Kosten

Auf Basis der Angaben und der Granularität der anvisierten Ziele ergeben sich unterschiedlichste Modelle der Betrachtungen. Es ist möglich für die Metriken zusammengefasste, agregierte Daten zu erhalten oder einen Forecast für Performance Werte zu erhalten.

Ich werde das ganze mal in einem Account testen und schauen ob es hier tatsächlich auch einen Mehrwert für die Accountsteuerung und/oder Betrachtung gibt.

adwords-campaign-groups-dashboard

 

Download von Apps steigern

MVV Mobile App

In einem schönen Artikel auf AdWords findet ihr kluge Hinweise wie Ihr in Best Practise Cases eure Leads / Downloads von mobilen Apps steigern könnt. Was gibt es denn schlimmeres als eine nachhaltige, klug durchdachte App mit Mehrwert und Nutzen zu programmieren und diese dann nicht sinnvoll zu bewerben. Es gibt Millionen und AberMillionen Apps am Markt die sich wahrscheinlich sehr ähneln im Verhalten mit der eventuell von Ihnen erstellen App.

Was also tun? Wie können Sie zukünftig sicherstellen, dass Ihre App von den richtigen Nutzern im richtigen Moment gefunden wird? Man redet hier auch gerne von sogenannten Micro Moments!

In diesem von Google bereitgestellten Leitfaden, erfahren Sie, wie Sie mit Google AdWords möglichst viele interessierte Nutzer auf Ihre App aufmerksam machen und zum Download Ihrer App animieren. Legen wir also los.

1. Wert eines App-Downloads schätzen

  • Schätzen Sie, wie viel ein App-Nutzer für Ihr Unternehmen wert ist. Es ist immer wichtig, sich realistische Ziele für eine Kampagne zu setzen

 

2. Anzeigen und App Store-Seite ansprechend gestalten

  • Gestalten Sie Ihre Anzeigen und Ihre App Store-Seite so, dass die Vorteile Ihrer App klar und deutlich zu erkennen sind. Achten Sie auf gerechte Bewertungen und reagieren sie immer profesionell und schnell

 

3. Auf Google für alle potenziellen Nutzer für Ihre App werben

  • Beginnen Sie mit universellen App-Kampagnen. Analysieren Sie vorher Ihre Zielgruppe, Personas, Regionen, Geräte ( Micro Moments ) und richten Sie Ihre Kampagne danach so granular wie möglich aus.

 

4. Im Google Displaynetzwerk für Ihre mobile App werben

  • Erstellen Sie eine Kampagne mit App-Installationsanzeigen im Displaynetzwerk. Hierfür sollten Sie sowohl Text- aber auch coole Mobilebanner bereitstellen

 

5. Im Google Suchnetzwerk für Ihre mobile App werben

  • Erstellen Sie eine Kampagne mit App-Installationsanzeigen im Suchnetzwerk. Erreichen Sie potenzielle Nutzer, die in der Google-Suche und in Google Play Interesse an Ihren Angeboten gezeigt haben.

Natürlich gibt  es noch diverse andere Möglichkeiten, aber für einen kleinen Einblick sollten diese 5 Punkte reichen.

 

MVV Mobile App

 

Mobile first – Performance Summit

Google verändert sich und zwar krass. Es wird zahlreiche Neuerungen im Bereich AdWords, Bidding, Ads und Co geben. Gestern, auf dem Performance Summit hat Google seine zahlreichen Neuerungen vorgestellt.

Die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick ( Quelle: internetworld.de ):

  • Mehr Platz für Headlines mit Expanded Ads: Das neue AdWords bietet Platz für zwei Headlines mit 30 Zeichen. Aktuell kann nur eine 25-Zeichen-Headline geschaltet werden.
  • Mehr Platz für Beschreibungen: Die Description Line kann künftig 80-Zeichen enthalten. Im Moment können Advertiser ihr Produkt mit zwei 35-Zeichen-Description-Lines beschreiben.
  • Display URL: Das AdWords-Update extrahiert die Domain automatisch von der finalen URL. So wird gesichert, dass auch bei Tippfehlern oder ähnlichem immer auf die richtige Seite verlinkt wird. Der Link kann angepasst werden. Momentan muss die URL noch manuell eingegeben werden. Bei Nicht-Übereinstimmung von Display, finaler URL und Landing Page verschwindet die Anzeige.
  • Display Ads mit neuen responsiven und vereinfachten nativen Ads. Hier soll ein ganz neues System greifen um Werbemittel zu erstellen.
  • Auch das Bidding vom von Google wird angepasst. Hier ist das Ziel den Werbetreibenden mehr Kontrolle und Flexibiliät zu geben
  • Local Search Ads: Hier wird gerade zum Bereich des Local SEO neue Local Search Ads auf Google immer wichtiger. Bei diesen neuen Formaten soll es möglich sein granularere Anpassungen vorzunehmen.
  • Local Store Visits: Endlich, auch Google arbeitet intensiv an einer On-Offline Verzahnung um die Messbarkeit z.B. von Autoleads die über das Internet generiert wurden messbar zu machen, sobald dieser User den Verkaufsraum betritt.
  • AdWords und Analytics Suite mit Redesign. Einzelnen Features im Detail sind noch nicht bekannt, aber das neue 360 Center wirf schon seine Schatten vorraus! Beta wird aktuell schon in den USA ausgerollt.

Der Revoluzzer Google revolutioniert sein eigenes System! Ich bin gespannt!

Adwords new Interface Analytics_w915_h569

5 Sterne AdWords Zertifikat

Adwords Experte

Daaaaaaa ist das Ding, hätte unser Oli Kahn geschrieen! Nachdem Google die große Challenge ausgerufen hatte von Januar – Ende März alle Google Experten Prüfungen nochmals abzulegen kam nun das langersehnte Zertifikat an.

Adwords Experte

Die Herausforderung bestand hier alle von Google angebotenen Zertifizierungen nochamls abzulegen. Ich habe mir dazu einen 2. Account eröffnet, denn in meinen Hauptaccount hatte ich diese 6 Zertifikate + Google Analytics schon. Also habe ich mir nen 2. Account erstellt und Sie eben nochmal abgelegt. Hat den Vorteil, das nächstes Jahr nicht alle Zertifizierungen gleichzeitig auslaufen.

Das Zertifikat kam dann Mitte April von Google hier an!

searchmetrics green belt

Nachdem ich in diesem Monat die Yellow Belt Zertifizierung aus dem Jahr 2015 nachholen musste entschloss ich mich dieses Jahr doch gleich noch den Grünen Gürtel, den searchmetrics Green Belt abzulegen. Die Prüfung ist nicht ganz einfach und geht sehr in die Tiefe dieses Tools. Jetzt schnell während der Mittagspause noch schnell nen Beitrag dazu und Abfahrt!

Aus dem Original Text der Green Belt searchmetrics Seite entommen:

Welcome to the 2016 updated version of the Green Belt certification track. This track will enable you to solve a range of SEO case studies using Searchmetrics Suite. After completing the course you will:

– Be able to research the cause of a loss in organic traffic
– Have a deeper understanding of Searchmetrics Suite and its wealth of data
– Be able to perform different typical SEO tasks, such as keyword research, competitor analysis, optimizing content and identifying technical errors

The prerogative for taking the Green Belt is that you are already Yellow Belt holder. The Green Belt curriculum is more comprehensive and advanced. Rich media learning materials tailored around the requirements of the Green Belt will make sure that you are equipped with the relevant knowledge to master daily demands around the Searchmetrics platform.

After you have successfully completed the curriculum, you will receive your virtual Green Belt indicating the associated compliance period.

Kurzum:

  • Analysemethoden für Manager und Entscheider
  • Vertiefung der Teilbereiche der Searchmetrics Plattform
  • Best-Practices für die Kontrolle von „Digital Assets“

So und jetzt zum Beweis:

YellowBelt-searchmetricsGreenBelt-searchmetrics

Google AdWords Experte

Google AdWords Experte

Nachdem ich letzes Jahr schon mit meinem Privataccount alle Prüfungen, inklusive Google Analytics abgelegt hatte, kam Google dieses Jahr auf die Idee ein Sonderzertifikat für Google Prüfungen zu vergeben. Im Rahmen der Google Partner Challenge hieß es :

Lassen Sie sich in allen sechs AdWords-Disziplinen ausbilden und werden Sie zum AdWords-Experten. So zeigen Sie potenziellen Kunden, dass Sie zu Höchstleistungen bereit sind und sich im Online-Marketing bestens auskennen. Jedes Google Partner-Mitglied kann die AdWords-Zertifizierung erwerben.

Das sind Ihre Vorteile:

✓ Zeigen Sie bestehenden und potenziellen Kunden, dass Sie ein zertifizierter Experte für Online-Marketing sind – mit einem personalisierten Zertifikat, das Sie ausdrucken können, und mit einer öffentlichen Google Partner-Profilseite, auf der Ihre Zertifizierungen aufgelistet sind.

✓ Unterstützen Sie Ihre Agentur dabei, das Google Partner-Siegel zu erhalten. Damit Agenturen das Partner-Siegel erhalten können, muss unter anderem mindestens ein Partner der Agentur für AdWords zertifiziert sein. Weitere Informationen zu den Anforderungen für den Erwerb des Partner-Siegels finden Sie hier.

✓ Durch die Qualifizierung als “AdWords-Experte” erweitern Sie Ihr Wissen in allen AdWords-Disziplinen und können somit beweisen, dass Sie und Ihre Kollegen über fundierte AdWords-Kenntnisse verfügen.

Folgende Prüfungen sind zum ablegen:

  • Adwords Fundamentals
  • Search Advertising
  • Display Advertising
  • Video Advertising
  • Shopping Advertising
  • Mobile Advertising

Ihre 5 Schritte zum AdWords-Experten:

  1. Sehen Sie sich die Lernvideos zu den 6 Disziplinen an
  2. Machen Sie sich mit den Arbeitsmaterialien für die Prüfungen im Portal vertraut
  3. Nehmen Sie an den 3-tägigen „AdWords-Experten-Zertifizierungs-Bootcamps“ in Ihrer Nähe teil und lassen Sie sich in allen 6 Disziplinen zertifizieren. Oder legen Sie die Prüfungen online im Google Partner Portal an ihrem eigenen Computer ab
  4. Wenn Sie in der Zeit vom 01. Januar 2016 bis zum 31. März 2016 in allen 6 Prüfungen zertifiziert sind, erhalten Sie Ihr personalisiertes Zertifikat
  5. Posten Sie ihr Foto von Ihrem personalisierten Zertifikat in der Community unter #AdWordsExperte und #GooglePartnerDACHund sichern Sie sich einen zusätzlichen Preis.

den 5. Punkt können wir ja erst sichern, wenn der april gekommen ist! 🙂

Als alter Zertifizierungsjäger habe ich selbstverständlich alle Prüfungen abgelegt!

Hier findet ihr zum “ Beweis “ mein Privates Profil: https://www.google.com/partners/#i_profile;idtf=110762847078638774061;

Und hier zu meinem “ Firmenprofil „: https://www.google.com/partners/#i_profile;idtf=111498805839165935750;

Also, wer noch Zeit und Lust hat, bis zum 31.03 gilt die Challenge noch!

Intelligente Ziele in Analytics messen mit Smart Goals

Um den Spieß einmal herumzudrehen schreibe ich mein Fazit zu den Google Analytics Erneuerungen, den Smart Goals direkt in den Einstieg zu diesem Artikel:

Wer sich mit Analytics schon tiefer befasst hat, steigt bitte hier aus – alle anderen lesen weiter :-). Smart Goals sind hilfreich für Nutzer, die sich noch nicht mit dem Thema Analyse und Conversionrate Optimierung auseinandergesetzt haben und zunächst einmal darauf bedacht sind, überhaupt Ziele zu messen. Smart Goals ist nichts anderes wie ein Autopilot für Ziele.

Warum? Was sind die Einschränkungen?

  1. keine Cross Device Conversions
  2. keine View-Trough Conversion
  3. Smart Goals funktionieren zwar für Websites, für Apps aber nicht
  4. es gibt nur ein Ziel
  5. Smart Goals sind leider nicht individualisierbar oder anpassbar

Damit man Smart Goals überhaupt nutzen kann ist eine Verknüpfung von AdWords mit Analytics Voraussetzung, ebenso wie genügend Traffic auf die Website über den Channel Google AdWords, denn nur dann ist es möglich überhaupt diese Funktion angezeigt zu bekommen.

Weiterhin problematisch finde ich persönlich, das die neue Funktion wohl nur ca. 5-7% der „erfolgreichsten“ AdWords Besucher auf der Seite misst und dann deren Verhalten auf den Rest der Webseitenbesucher umlegt. Die „erfolgreichsten“ kann ich nicht nicht anpassen, sodaß es durchaus sein könnte, das das System plötzlich alle User toll findet die länger als 5 Minuten auf meiner Webseite sind und darauf hin anfängt Gebote zu optimieren – hört sich haarsträubend an, oder? IST ES AUCH! Ganz ehrlich, mit diesem Tool hat sich Google im Bereich der Professionalisierung keinen Gefallen getan. Das hätten Sie, wenn überhaupt im Bereich von AdWords Express oder so testen können, aber nicht im globalen Rollout!

Smart Goals E-Commerce Google

Branding Ads für AdWords schalten

Sind Branding Anzeigen in AdWords effektiv?

Immer wieder stellen wir und unseren Kunden sich die Frage, ob eine auf AdWords ausgesteuerte Brand-Kampagne Sinn ergibt. Es gibt hier immer wieder ein eng geführtes Gespräch mit vielen Argumenten die für eine Schaltung sprechen, aber natürlich auch mit Argumenten ( meistens auf der Kundenseite ) die gegen eine Schaltung von Anzeigen im Brand Kontexten sprechen.
Seit Jahren lässt sich ein Monsterargument seitens der Kunden als Nummer 1 herauskristallisieren Bei der Suche nach dem eigenen Firmennamen wird die eigene Website als erste in den organischen Ergebnissen angezeigt. Da muss ich doch kein Geld ausgegeben, wenn ich eh schon auf Position 1 bin, oder?

Aber meistens lassen sich günstige Conversions mit Brand Bidding Anzeigen generieren und anbei noch ein paar weitere tolle Argumente für die Schaltung.

lindt brand anzeigen

1. Bessere Präsenz auf Suchergebnis-Seiten und ein „Seriösitätsbonus“ bei den Kunden. Geht in die Richtung, wenn die da Geld ausgeben und so präsent sein müssen die ja gut sein!
2. Wahl einer beliebigen Ziel-Seite und Möglichkeit, Sitelinks mit zusätzlichen Angeboten zu schalten. Gerade wenn man gutes AdWords Management betreibt kann man bei einer Brand Anzeige sein ganzes Können ausspielen. Beispiele sind hier Enhanced Sitelinks mit Beschreibungstexten befüllen. Hier hat man die Möglichkeit bei guter Ausspielung schon relativ viel Platz in den SERP´s besetzen.
3. Neue Branding-Botschaften testen. Hier kann man unterschiedliche Botschaften testen, sowie unterschiedliche Landingpages nutzen, um so das Userverhalten besser analysieren zu können.

ATU Brand Anzeigen

4. Mehr Klicks, bessere Klickrate, günstige Klickpreise. Im Regefall bieten keine Mitbewerber auf Ihren Brand. Wir erreichen dadurch eine große Reichweite zu Top CTR´s, da der User ja aktiv nach dem Brand gesucht hat. Die Klickpreise sind dementsprechend günstig im Einkauf.

5. Harte Mauer gegen Mitbewerber und Brand-Bidding. Durch die Schaltung verhindert man, das sich Wettbewerber über den eigenen Brand vor relevanten SEO Suchanfragen schalten und somit wertvollen Traffic wegnehmen.

opel brand anzeigen

Wie sind eure Erfahrungen mit Brand Anzeigen? Habt ihr hier Erfahrungen die ihr teilen möchtet? CTR´s von über 30% sind normal? Wie verhält sich der User nach dem er auf der Webseite war? Habt ihr das Customer Behaviour mal analysiert?

Weihnachten für Ihren Adwords Account mit Checkliste

Das Weihnachtsgeschäft 2015 steht wieder einmal vor der Tür und damit auch eine sehr umsatzstarke Zeit für viele Shopbetreiber und E-Commerce Shops. Wer schon einmal zur Weihnachtszeit Anzeigen über das System von Google AdWords geschalten hat, weiß, wie viel Kosten aber auch wie viel Umsatz bei einer richtigen Accountstrategie dadurch entstehen kann. Mit dieser Checkliste soll es Ihnen etwas leichter fallen, Ihren Account auf den Ansturm vorzubereiten.

Kategorisierbar sind die Tipps in eine Vorbereitungsphase ( September – mitte Oktober ), einer Hochphase die sich dann bis in den November zieht, der “ Endspurt “ Phase im Dezember und natürlich nicht zu verachten, die Nachweihnachtsphase in der es gilt z.B. Gebote und Strategien wieder nach unten anzupassen.

AdWords Check 1: Keywords erweitern
Bei den meisten Shops und Produkten bietet es sich an, neue Keywords mit Weihnachtsbezug zu erstellen z.B. statt „Schokoalde“ passend zur Weihnachtszeit „Weihnachtsschokolade“
Auch allgemeinere Keywordoptionen und alle Keywordmatchingstufen zu nutzen kann sich lohnen, um das hohe Suchvolumen abzuschöpfen. Weiterhin alle Keywords abdecken vom Short- bis zum Longtail.

AdWords Check 2: Weihnachtliche Anzeigentexte
Schreibt schöne Anzeigentexte z.B. in mehrstufiger Kommunikationsstrategie. Benutzt Sitelinks, Callout Extensions und die neuen Stuctured Snippets. Holt eure Kunden mit Emotion und Vorfreude aufs Fest ab!
Nutzt z.b Labels, um nach dem Weihnachtsgeschäft alle Anzeigen wieder schnell umstellen zu können.

AdWords Check 3: Budget Check
Sprecht mit euren Kunden oder euren Vorgesetzten und prüft wieviel Budget ihr noch zusätzlich aufstocken könnt.

AdWords Check 4: Anpassung der Gebote
Über Weihnachten wird viel Bewegung in den Adwords Auktionsdaten sein. Beobachtet, ob eure profitablen Keywords weiterhin auf guten Plätzen stehen und passt gegebenenfalls eure Gebote so da, das ihr weiterhin auf profitablen Positionen gelistet seit. Vorsicht im Umgang mit Bidmanagementsystemen. Diese können eure Gebote bei falscher Strategie ins unermessliche nach oben bieten.

AdWords Check 5: Prüft eure Remarketing Listen
Nutzt eure Daten! Entwickelt gezielt Werbebotschaften für Besucher der letzten 2 Monate , um sie zur Weihnachtszeit wieder in den Shop zu holen.
Bietet Rabatte an, entwickelt Bundles und Sonderangebote und versetzt eure Seite in den Weihnachtsmodus!
Von Google bereitgestelltes dynamisches Remarketing bietet eine perfekte Möglichkeit, Käufer gezielt über die vorab angesehenen Artikel anzusprechen!

AdWords Check 6: Passt die Google Extensions an
Ähnlich wie bei den Tipp mit den Ads, können die Sitelinks spezifische Informationen über eure Weihnachtsaktion enthalten.
Setzt eure Sitelinks mit Weihnachtsbezug um (z.B. spezielle Aktionen, USPs, Lieferzeit…). Weiterhin habt ihr die Möglichkeit über die Call Extension oder den Google Callouts weitere Highlight zu setzen.

AdWords Check 7: Beobachtet euren Wettbewerb
Schaut euch eure direkten Wettbewerber an, wie schalten diese Ihre AdWords Anzeigen, welche weiteren Maßnahmen haben Sie getroffen ( Versandkostenfreiheit? Wunschlieferdatum? ) Zusätzlich gibt es in der Vorweihnachtszeit große Rabattaktionen. Bekannt sind z.b der Black Friday und der Cyber Monday.
Cyber Monday: Start 01.12.2014, besonders stark von Amazon durchgeführt, mittlerweile erweitert auf eine Woche.
Der Black Friday: 28.11.2014, wird von vielen Online Shops durchgeführt.

AdWords Nachweihnachts Check: Alles zurück auf 0!
Zieht eure Budget auf ein Normalmaß zurück und regelt eure CPCs nach unten. Extra angelegte AnzeigenAds zum Thema Weihnachten bitte pausieren oder anpassen.
Bietet das Geschäftsmodell des Kunden Umtausch-Umsatz-Potentiale? Dann idelaerweise dazu Anzeigen schreiben und für einige Tage ausliefern lassen.

Google selbst hat ebenfalls eine Weihnachts – Checkliste für Werbetreibende. Allerdings ist diese aus dem Jahr 2014 und ich hoffe es wird auch eine für 2015 bereitgestellt.