Datengetriebene Attribution

Das Wort Datengetriebene Attribution könnte zum Marketingwort 2017 werden, dicht gefolgt von digitaler Transformation :-).

Ich versuche euch heute aus einem holistischem Blickwinkel die datengetriebene Attribution etwas näher zu bringen. Bevor Online User etwas kaufen oder auf der Website eine andere relevante Aktion ausführen ( Beispiel: Newsletter anfordern, Kontaktanfrage ), stellen sie häufig mehrere Suchanfragen und klicken auf verschiedene Anzeigen. Sie können aber auch Online Attribution und das Verhalten über eine “ Offline “ Journey für sich selbst einmal durchspielen. Gehen Sie immer die gleichen Schritte auf dem Weg ins Büro? Kaufen Sie immer direkt im ersten Kaufhaus ihre neue Uhr, oder vergleichen Sie mitunter mehrere Kaufhäuser in der Innenstadt? Gehen Sie Montags shoppen oder Freitags? Und wenn, zu welchen Uhrzeiten?

Sie sehen, das ganze kann sehr schnell, sehr komplex werden 🙂 Back to the online journey……….Normalerweise wird der gesamte Wert einer Conversion der Anzeige zugeordnet, auf die zuletzt geklickt wurde – Königsfrage: Wie nennt man diese Form der Attribution?

Richtig: Last-Click!

Doch war diese Anzeige auch tatsächlich ausschlaggebend für die Entscheidung des Nutzers? Genau um dieser Sache auf den Grund zu gehen, gibt es über verschiedene Tools und Anbieter, die Möglichkeit einer datengetriebenen Attribution. Ich weiß, diese ist nicht immer und für jeden möglich ABER alles ist besser als eine reine First oder Last Click Betrachtung.

data attribution

Aus diesem Grund lauten die Tasks für Kampagnenmanager und/oder Datenanalysten immer: Measure – Attribute – Act was frei übersetzt in etwas Messen, Daten sammeln – richtige Schlüsse ziehen für eine Attribution und dann handeln!

Die Gewichtung der Touchpoints erfolgt nach einem automatisiert individuell zugeschnittenem Modell, das neben der Position auch Faktoren wie die Länge und Dauer der Kette, zeitliche Muster oder den Device-Typ einbezieht und auch alle nicht-konvertierten Ketten berücksichtigt. Anhand Ihrer Tracking-Daten lernt das Modell ohne Ihr Zutun ständig dazu und optimiert sich automatisch.

Im AdWords Interface z.b wird anhand von Daten in Ihrem Konto ermittelt, welche Anzeigen, Keywords und Kampagnen den größten Einfluss auf den Erfolg Ihres Unternehmenszieles haben. Sie können datengetriebene Attribution für Conversions verwenden, die Sie dank Ihrer Suchnetzwerk-Kampagnen auf Ihrer Website erzielen oder die mit Google Analytics erfasst werden.

In AdWords selbst stehen folgende Attributionsmodelle Stand Juli 2017 zur Verfügung:

attribution sea

Letzter Klick: Der gesamte Wert der Conversion wird der zuletzt angeklickten Anzeige und dem entsprechenden Keyword zugerechnet.

Erster Klick: Der gesamte Wert der Conversion wird der zuerst angeklickten Anzeige und dem entsprechenden Keyword zugerechnet.

Linear Linear: Der Wert der Conversion wird gleichmäßig auf alle Klicks im Conversion-Pfad verteilt.

Zeitverlauf: Der Wert wird auf mehrere Klicks verteilt, wobei der Anteil umso höher ist, je später der Klick erfolgte. Die Halbwertszeit beträgt dabei sieben Tage. Das heißt konkret, dass einem Klick, der acht Tage vor der Conversion erfolgte, halb so viel Wert beigemessen wird wie einem Klick am Tag unmittelbar vor der Conversion.

Positionsbasiert: Jeweils 40 % des Werts werden der zuerst und der zuletzt angeklickten Anzeige und dem entsprechenden Keyword zugerechnet. Die übrigen 20 % werden auf die anderen Klicks im Pfad verteilt.

Datengetrieben: Der Wert der Conversion wird anhand der bisherigen Daten für die jeweilige Conversion-Aktion verteilt. Diese Option steht nur in Konten zur Verfügung, in denen ausreichend Daten vorhanden sind.

Welche Vorteile entstehen bei der Betrachtung von datengetriebenen Attributionsmodellen?

  • Sie erfahren, welche Keywords, Anzeigen, Anzeigengruppen und Kampagnen im Hinblick auf Ihre Geschäftsziele am wichtigsten sind. Geschäftsziele können sowohl Leads, als auch Sales oder Calls sein.
  • Gebote lassen sich anhand aktueller Daten aus Ihrem Konto optimieren.
  • Sie können das richtige Attributionsmodell für Ihr Unternehmen anhand fundierter Daten auswählen.

Welche Änderungen das nach sich ziehen könnte sehen Sie in einem Beispiel hier:

Egal über welchen Anbieter ==> AdWords ist hier kostenfrei nutzbar <== gibt es immer eine bestimme Anzahl an Daten/Fallzahlen, die notwendig sind um überhaupt eine richtige Attribution einleiten zu können.

Datengetriebene Attribution steht leider nicht allen Werbetreibenden zur Verfügung.  Im AdWords Konto müssen mindestens 15.000 Klicks und für eine Conversion-Aktion mindestens 600 Conversions innerhalb von 30 Tagen erfasst werden, damit dieses Modell genutzt werden kann.

Und jetzt viel Spaß beim Analysieren und Optimieren!

Connecting Affiliate und Display Recap zur Tactixx 2017

Connecting Affiliate und Display Recap zur Tactixx 2017

Keine Branche, auch nicht die des Online Marketings, bleibt von Fortschritten verschont, jedoch ist kein Bereich so schnelllebig wie die digitale Welt und wirft mit so wahnsinnigen Tempo immer wieder seine Schatten voraus, erfindet sich neu, evaluiert und revolutioniert.

Zum ersten mal durfte ich dieses Jahr die TactixX als Speaker besuchen. Gemeinsam mit Arne Voigtländer referierte ich über Bedürfniszentrierung und Saisonalitäten in der digitalen Neukundengewinnung.

Aber auch andere Vorträge und Speaker bei diesem Branchen-Event, welches bereits zum elften Mal statt fand, gewährten wertvolle Einblicke in neue Trends und altbekanntes .

Unter anderen gab es folgende Themen:

Praetorius referierte über Lead Generation on Speed, einem kurzweiligen Vortrag über Targetingmöglichkeiten in Facebook. Beim Auto Miet Giganten Sixt konnte man spannendes über Influencer Marketing lernen und wie man sich mit einfachen Mitteln eine Bilddatenbank aufbauen kann.

Viele Vorträge hatten den Kern von Dynamic Programmatic und der bald folgenden “ feindlichen Übernahme “ von Technik, oder wie Programmatic Advertising die Marktlandschaft verändern wird 🙂

Natürlich durfte der Godfather of Affiliate Marketing, Markus Kellermann nicht fehlen, der uns mit den Top 5 Trends der Branche versorgte:

  1. Traffic wird immer mehr über mobile
  2. Traffic über Social Media Kanäle nimmt zu
  3. Affiliates haben es noch schwerer zu ranken
  4. Cross Device Tracking
  5. Attribution und Customer Journey Tracking

Danke an dieser Stelle an Rene Roth und sein Team, es war eine tolle Veranstaltung und wir hoffen auch 2017 mit einem Vortrag vertreten sein zu dürfen.

intelliad individual expert

Nach der Tactixx 2017, die ich dieses mal als Speaker besuchen durfte, habe ich noch einen Abstecher in die Münchener Innenstadt zur führenden Performance Marketing Plattform, Intelliad gemacht. Mit Intelliad verbindet mich schon eine lange und sehr freundschaftliche Partnerschaft. Grundsätzlich kommt der Toolanbieter Intelliad aus dem klassichem BidManagement Segment, hat sich aber in den letzten Jahren immer weiterentwickelt, neu erfunden und zu einer voll umfänglichen Performance Marketing Suite gemausert.

Die 3 Kernaussagen der Plattform Intelliad

  • Umfassendes Cross-Channel-Marketing
  • Absolute Datensicherheit – 100% Made in Germany
  • Mehrfach ausgezeichneter Kundenservice

Nach Gesprächen über TV Trigger ( sehr spannend! ), Real Time Advertising auf Zielgruppen / Kohorten und wetterbasierten automatisierten Bids im System haben wir uns noch über Zertifizierungen und Partnership für Agenturen unterhalten. Auch hier bietet Intelliad ähnlich wie Google ein Zertifizierungsprogramm für Einzelpersonen, aber auch ein Partnerbadge für zertifizierte Agenturen an. Der Vorteil und Mehrwert liegt hier klar in der erweiterten Betreuung, gemeinsamen Case Studys und Events.

Als preferred Partner……….

  • Erhalten Sie Informationsvorsprung und Wettbewerbsvorteile durch Zugang zu exklusiven Inhalten und Teilnahme an exklusiven Partner-Veranstaltungen
  • Optimieren Sie Ihre Kundenansprache und steigern Sie Ihre Reichweite durch gemeinsame PR-Aktionen und Success Stories
  • Steigern Sie Ihre Performance durch einen regelmäßigen Informationsaustausch mit dem intelliAd Technik Team und wirken Sie ihm Rahmen von Beta-Testing aktiv an der Produktentwicklung mit
  • Profitieren Sie von zahlreichen Marketingmaterialien und Pre-Sales Support
  • Erweitern Sie Ihr Netzwerk und Ihre Skills durch Wissensaustausch in einem exklusiven Kreis mit anderen erfolgreichen Partneragenturen

Prüfung ablegen als Intelliad Expert

Auf der Rückfahrt von München nach Mannheim hat sich die neue, stabile WLAN Verbindung im ICE ausgezahlt. In den 3,5h der Rückfahrt war bequem Zeit um die 50 Fragen über und rund um Intelliad zu beantworten. Mit 87% an richtigen Antworten bin ich mehr als zufrieden und darf mich ab sofort “ Intelliad Qualified Individual Expert “ nennen.

Urkunde Intelliad Expert

Customer Lifetime Value in Google Analytics

Die Messung des Lifetimewertes über verschiedene Channels

Im Google Analytics Konto habe ich heute morgen den lange angekündigten Lifetime Wert gefunden. Aktuell ist er noch in der Beta und wird hoffentlich bald komplett mit allen Funktionen ausgerollt.

Der Analytics Bericht „Lifetime-Wert“ enthält eine Übersicht darüber, wie wertvoll verschiedene Nutzer für Ihr Unternehmen sind (basierend auf der Lifetime-Leistung während mehrerer Sitzungen).  Den Reiter dazu finden Sie unter der Metric “ Audience „. Sie können beispielsweise den Lifetime-Wert für Nutzer betrachten, die Sie über E-Mail oder die bezahlte Suche gewonnen haben. So ist es zukünftig möglich, gezielt Marketingressourcen auf die Akquisition solcher Nutzer ausrichten.

Google schreibt dazu……Darüber hinaus können Sie den Lifetime-Wert von Nutzern vergleichen, die Sie über unterschiedliche Channels gewonnen haben. Vergleichen Sie beispielsweise Nutzer, die Sie über die organische Suche akquiriert haben, mit Nutzern, die Sie über soziale Netzwerke gewonnen haben. Oder vergleichen Sie soziale Netzwerke mit E-Mail, um zu ermitteln, über welchen Channel Sie die wertvolleren Nutzer erreichen.

Folgende zeitliche Faktoren sind aktuell auswählbar:

  1. der Akquisitionszeitraum, ähnlich wie bei der Kohorten Auswertung auswählbar
  2. X – Achse der Grafik, hier beträgt der maximale Zeitraum 90 Tage für den Lifetime Wert und kann in Tag, Woche oder Monat aufgesplittet werden

Aktuell sind nach meiner Einsicht folgende Messwerte verfügbar:

  • Abschlüsse für Zielvorhaben pro Nutzer (LTV)
  • Umsatz pro Nutzer (LTV)
  • Sitzungsdauer pro Nutzer (LTV)
  • Sitzungen pro Nutzer (LTV)
  • Transaktionen pro Nutzer (LTV)

Kann ich die Daten schon in irgendeiner Form interpretieren?

Ich glaube das ist schon machbar, jedoch stehen wir mit den Daten und der Interpretation noch am Anfang. Es lässt sich z.B. evaluiren, dass User aus Kanal X oder Y im Vergleich zu Direct Traffic einen deutlich höheren Customer Lifetimewert zugerechnet bekommen. Oder hier in meinem Beispiel, das der Organische Bereich einen geringeren Customer Lifetimewert als Branded Paid Search hat.

Wenn auch noch am Anfang, Google Analytics erweitert seine Funktionen und wenn alle Beta´s wie Kohorten oder Customer Lifetime aus dem Entwicklungsstadium herausgewachsen sind, könnte die Verknüpfung von diesen Metriken extrem spannend auf einem wachsenden Markt der digitalen Analyse sein.

 

BidManagment Tools im Einsatz

Bid Management Tools helfen einem grundsätzlich dabei, Paid-Search Kampagnen zu optimieren über eine automatisierte und programmatische Gebotssteuerung und Anpassung. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, jedes einzelne Keyword zu überprüfen oder anzupassen, sondern in sinvollen strategischen Gruppen auf Basis von Micromoments zu optimieren.  Meiner Einschätzung nach macht ein BidManagment Tool dann Sinn, wo es nicht mehr möglich ist den Überblick der manuellen Optimierung zu behalten. Wann dieser Fall eintritt, muss natürlich jeder selbst für sich entscheiden.

Ich persönlich glaube aber gerade wenn es um tausende von Keywords über mehrere Paid-Search-Anbieter wie Google, Bing oder Yandex geht, kann man bei manuellen Optimierungen schnell die Übersicht verlieren.

Wie Bid Management Tools funktionieren ist nicht einfach erklärt, warum?

1.  gibt es sehr viele unterschiedliche Tools am Markt die auf unterschiedlichste Faktoren zurückgreifen.

2. Gibt kein Tool seine Datenbasis frei oder lüftet damit sogar seine “ Geheimnisse “

Aber ein paar grundsätzliche Faktoren lassen sich doch bei allen Tools ableiten.

  • Gebotsanpassung anhand verschiedener Algorithmen der Tools
  • Zielfaktor! Jedes Tool braucht ein Ziel zum optimieren
  • Ziele können z.B. Umsatzvolumen, Klicks, Leads etc. sein.
  • Diese einzelnen Faktoren können sehr aggressiv, aber auch regressiv angepasst werden

Strategisches Denken ist also nicht mehr notwendig?

Wichtig in diesem Zusammenhang bleibt m.E. nach aber immer auch der Faktor “ Mensch „. Gerade bei sogenannten regelbasierten Optimierungen muss die Strategie von einem klugen Kampagnenmanager freigegeben und implementiert werden. Einem Tool die “ ganze Arbeit “ selbst überlassen würde ich in diesem Fall nicht 🙂

Vorteile von Bid Management Tools

Die Vorteile der heutigen Bid Management Tools liegen klar auf der Hand. Der operative zeitliche Aufwand von Kampagnenmanagern kann aufgrund von dann einzustellenden manuellen Aufwänden eingespart werden. Trotz einer großen Anzahl an Kampagnen und Keywords kann so weiterhin jedes Keyword einzeln auf die verschiedensten Zielebenen optimiert werden und das ganze nahezu in Realtime.

Welche Nachteile entstehen?

Der Nachteil ( wenn man hier von einem Nachteil sprechen kann ) ist, das natürlich immer eine gewisse Anzahl an Daten notwendig sind um eine kluge Optimierung durchführen zu können. Man gibt selbstverständlich auch ein Stück der Kampagnenoptimierung aus den  Händen.

Weiterhin findet die Entwicklung bzw. die Optimierung immer in der Vergangenheit statt, sprich es wird auf historische Daten optimiert. Einige Tools schreiben sich inzwischen eine vorausschauende Optimierung auf die Fahne.

 

 

Welche Tools sind aktuell bei uns im Einsatz?

  • AdSpert
  • AdFerence
  • Acquisio
  • Intelliad

Mein Fazit:

Bid Management Tools erleichtern die operative Arbeit in unseren SEA Kampagnen und bringen gerade in der Keywordoptimierung bei großen Konten eine deutliche Effizienz gegenüber den manuellen Anpassungen.

Aber wie ich auch oben schon beschrieben habe, ist mir bis dato ( trotz Prognoseanalysen und Vorhersagen die manche oben genannten Tools schon integriert haben ) noch kein Tool über den Weg gelaufen, die Trends mit integriert haben, ganzheitliche Strategien beachten und ggfl. sogar mitentwickeln in der ganzheitlichen, strategischen Ausrichtung.

 

 

AdWords Experte 2017

Und jährlich grüßt das „Googletier“, so oder so ähnlich erging es wohl dieses Jahr einigen Google AdWords zertifizierten Spezialisten. Letztes Jahr gab es zum ersten mal die Möglichkeit den Google AdWords Experten abzulegen, in dem man 6 Prüfungen rund um das Thema Google AdWords innerhalb einer bestimmten Frist ablegen musste.

Welche Prüfungen im Detail sind zu erledigen?

Verfügbare Prüfungen ( Quelle: Google Support Forum )

Prüfung Beschreibung
AdWords-Grundlagen In der Prüfung „AdWords-Grundlagen“ geht es um grundlegende und erweiterte Konzepte wie die Vorteile der Onlinewerbung, die Vorteile von AdWords sowie um Best Practices für die Verwaltung und Optimierung von AdWords-Kampagnen.
Suchmaschinenwerbung In der Prüfung „Suchmaschinenwerbung“ werden grundlegende und erweiterte Konzepte behandelt, darunter Best Practices für das Erstellen, Verwalten, Messen und Optimieren von Kampagnen mit Suchmaschinenwerbung im Suchnetzwerk.
Displaywerbung In der Prüfung „Displaywerbung“ werden erweiterte Konzepte und Best Practices für das Erstellen, Verwalten, Analysieren und Optimieren von Kampagnen im Displaynetzwerk behandelt.
Mobile Werbung In der Prüfung „Mobile Werbung“ geht es um grundlegende und erweiterte Konzepte mobiler Werbung, darunter Anzeigenformate, Gebotseinstellung und Ausrichtung sowie Analyse und Optimierung von Kampagnen.
Videowerbung Die Prüfung „Videowerbung“ umfasst grundlegende und erweiterte Konzepte und Best Practices für das Erstellen, Verwalten, Analysieren und Optimieren von Videokampagnen auf YouTube und im Internet.
Werbung bei Google Shopping In der Prüfung „Werbung bei Google Shopping“ werden grundlegende und erweiterte Konzepte behandelt, darunter das Erstellen von Merchant Center-Konten und Produktdatenfeeds sowie das Erstellen und Verwalten von Shopping-Kampagnen.

Auch in diesem Jahr habe ich mich der Herausforderung gestellt und am Wettbewerb teilgenommen.

Am 01. März ging es wieder los: von da an hieß es Prüfungen ablegen auf dem Weg zum AdWords-Experten. Seine letzte muss man am 12.04. abgelegt haben um sein Sonderzertifikat von Google zu erhalten.

für die Zukunft ist es ganz wichtig zu wissen ……..und zu guter Letzt: der Zeitpunkt, an dem die Prüfungen abgelegt werden, ist von nun an unerheblich – entscheidend ist nur, dass am 12. April 2017 alle 6 Prüfungen aktiv sind. Also macht mit und zeigt was ihr drauf habt!

Als kleinen Boni, gibt es noch die Möglichkeit die Google Analytics Zertifizierung abzulegen und somit sogar 7 Zertifizierungen zu erhalten.

Internetworld in München

München Internetworld 2017

Es ist mal wieder soweit! München, die Landeshauptstadt Bayerns ruft und die Onlinemarketing, E-Commerce und digital Welt folgt dem Ruf nach München Riehm, dem Messegelände Münchens zur Internetworld 2017!

Ich weiß gar nicht wie oft ich schon dort war und habe die gesamte Entwicklung der Messe mitgemacht. Im  Jahr 2017 mache ich mich mit meinem Kollegen Florian Brümmer, seines Zeichens Head of Business Development bei der suchdialog AG auf, um Partnerschaften zu pflegen, Kontakte zu knüpfen und neue Dinge in die Agenturwelt nach Mannheim zu bringen.

Ein paar Thesen für 2017 die ich dem Netz entnommen habe:

“ Der Trend geht 2017 ganz deutlich in Richtung der individualisierten Customer Journey. Die Online-Händler müssen ihre Kunden dort im Web abholen, wo die sich gerne aufhalten und da mit ihren Angeboten präsent sein “

“ Themen wie Dynamic Pricing, Programmatic Advertising, Mobile-Shopping und die Analyse von Customer Journeys werden 2017 weiter Fahrt aufnehmen “

Gerade gestern habe ich versucht den Mythos “ Programmatic “ etwas zu entkräften! Was ist denn Programmatic? Machen wir nicht alles schon Programmatic? Automatisiert? Biddings? Ist das Google Display Netzwerk nicht auch schon Programmatic?

Mein Trend geht klar in die Richtung ==> CRM- und Business-Intelligence-Systeme gepaart mit klugen, methodischen und nach vielen, vielen zu bestimmenden Metriken ( KPI´s ) zu matchen und  anhand einer klugen Persona Analyse ein Kommunikationskonzept auf die dann zu definierenden Kanäle auszurollen. Zugegeben, ein sehr holistischer Ansatz, aber die Zeiten der Einzelbetrachtung, dem Ausschließen von Micro Moments und unterschiedlichsten Faktoren die Einfluss auf kluge Kampagnensteuerrung haben sind vorbei!

Site Audit mit semRush

 

Heute möchte ich euch kurz das Tool SEMrush vorstellen. Das Tool kommt jeden Tag mit Neuerungen daher und bietet wirklich klasse Features, die einem SEA Manager, aber auch einem SEO Manager das Leben erleichtern können.

Prinzipiell ist das SEMrush Audit Tool ein Webseiten Crawler das technische Probleme der Webseite erkennt und in Analysen aufbereitet darstellt. Das Tool kann sowohl die Desktop Variante der Webseite als auch die Mobile separat crawlen und Hinweise auf Content, Links und Coding darstellen. Wenn du ein Projekt anlegst, kannst du mit dem Tool bis zu 20.000 Seite pro Projekt crawlen und monitoren. Man kann z.B. aber auch eine spezifische Anzahl an Seiten pro Projekt crawlen  lassen um sein Gesamt “ Crawl Budget “ zu maximieren, denn manche Projekte haben mehr als 20.000 Seiten.

 

Weiterhin können Fehler exportiert, gemonitored und bearbeitet werden. Beim letzten Audit erkannte schwerwiegende Probleme auf Ihrer Website werden hier übersichtlich dargestellt.

Weiterhin im Site Audit vom SEMrush ist der hreflang Checker. Durch die Verwendung des rel=”alternate” hreflang=”x” Link-Attribut kann sichergestellt werden, dass Google die jeweilige geografische Ausrichtung der Website versteht und dem User die jeweils passende Sprachversion oder regionale URL eines Inhalts ausliefert. Um dieses zu überprüfen gibt es aktuell noch im beta Status den hreflang Check.

mehr dazu und SEO von Profis aus Mannheim um deine Seite besser im Ranking zu positionieren bekommst du von der Performance Agentur suchdialog.de

Was ist digitale Transformation

Im Netz findet man irrsinnig viele Beiträge zum Thema “ digitale Transformation “ und deren Bedeutung. Allein der einleitende Satz bei Wikipedia  ist sehr langatmig. Dort steht:

“ Die Digitale Transformation bezeichnet einen fortlaufenden, in digitalen Technologien begründeten Veränderungsprozess, der die gesamte Gesellschaft und insbesondere Unternehmen[1] betrifft. Basis der digitalen Transformation sind digitale Technologien, die in einer immer schneller werdenden Folge entwickelt werden und somit den Weg für wieder neue digitale Technologien ebnen “

Betrachtet man über alle Branchen hinweg den gesunden Mittelstand in Deutschland und sucht hier nach Ergebnissen muss man mit Erschrecken feststellen, das der digitale Wandel in vielen Branchen noch nicht stattgefunden hat. Gerade die “ alten “ Platzhirsche haben hier noch extrem viel Nachholbedarf und rudern jetzt gerade mit Millionenbeträgen um den Wandel jetzt mit aller Macht zu vollziehen.

Ich bin gespannt wie sich hier 2017 die Entwicklung fortziehen wird und gerade Handwerk und Dienstleistung als Segment aufholen oder es endgültig versäumen wird den digitalen Trend zu folgen.

Tactixx 2017 München Speaker Ralf Pressler

Am 03.Mail 2017 findet in München die neu strukturierte Tactixx Messe in der alten Kongresshalle in München statt. Besonderst erfreulich, denn dieses Jahr darf ich dort zum ersten mal als Speaker auf die Bühne. Auch für einen alten Hasen wie mich etwas nicht alltägliches.

Ralf Pressler, gehört der Online Marketing Branche seit mehr als 10 Jahren an und hat sowohl auf Kundenseite, als auch auf Agenturseite unzählige namhafte nationale und internationale Projekte & Brands digital begleitet und über Performancestrategien auf- und ausgebaut.

Seit 2015 leitet und verantwortet er als Head of Creative bei der suchdialog AG alle Dispziplinen und Kanäle im Online Marketing bei einer durchgängig wachsende Zahl von mittlerweile über 60 klugen Köpfen aus verschiedenen akademischen Fachbereichen in den Performance Bereichen: Lead, E-Commerce und Connectivity. Über die verschiedenen Zielebenen decken wir die Handlungsfelder der Strategie, Digital sowie Daten und Analytics Ebene ab und können so unsere Kunden in allen Feldern der digitalen Transformation beraten und operative Tätigkeiten umsetzen.

Als einzigartige Kombination aus unabhängig-analysierender Beratung und ausführender Digital-Agentur verwandeln wir Innovationen, Technologie und strategisches Know-how in Mehrwerte für unsere Kunden: mehr qualifizierte Leads, mehr gewinnbringende Sales und mehr Connectivity.